30. Januar 2018

«Schultransitionen gestalten: Förderung – Chancen verteilen – Inklusion»

In Schulübergängen werden wichtige Weichen gestellt, Bildungschancen verteilt und individuelle Entwicklungsverläufe vorgespurt. Hier stellt sich die Inklusionsfrage. Die Tagung der Pädagogischen Hochschule FHNW soll Antworten vermitteln.

Dienstag, 30. Januar 2018, Pädagogische Hochschule FHNW, Obere Sternengasse 7, Solothurn
14 – 18 Uhr

Studienergebnisse zeigen, dass schulische Leistungen in Selektionsprozessen zwar eine zentrale Rolle spielen. Doch geringe schulische Leistungen lassen sich mit überfachlichen Kompetenzen, Einstellungen und Aktivitäten gut kompensieren. Jugendliche werden beim Übergang in die Sekundarstufe I und II verschiedenen Leistungszügen zugeteilt. Es stellen sich Fragen der Inklusion: Wie wirkt sich die Inklusion von Kindern in der Regelschule auf ihre schulische Laufbahn und den Berufseintritt aus? Welche Chancen und Herausforderungen schafft die Inklusion für die Sekundarstufe I und II?
Die Tagung bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit anderen Fachpersonen. Sich richtet sich an die Bildungsforschung, Lehrerbildung, Berufs- Studien- und Laufbahnberatung, ebenso an Kantons- und Bundesämter, Schulleitungen, Lehrpersonen, Heilpädagogen, Studierende u.v.m.

Programm und Anmeldung