Themen

Das nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut kann allgemein beschrieben werden als Unterversorgung in wichtigen Lebensbereichen (materiell, kulturell und sozial)...
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Armut
bearbeitet vier Handlungsfelder: Neben dem Schwerpunkt Bildungschancen geht es um Fragen der sozialen und beruflichen Integration sowie um die Lebensbedingungen Betroffener – mit Fokus auf Familienarmut, Wohnsituation, Information und Beratung. Zudem wird ein Konzept für ein nationales Monitoring ist die routinemässige, permanente und systematische Sammlung von vergleichbaren Daten...
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Monitoring
erarbeitet.

Das Programm vernetzt und unterstützt Fachleute in den Gemeinden, Kantonen und bei den zivilgesellschaftlichen Organisationen. Es setzt inhaltlich folgende Schwerpunkte:

Ein prioritäres Ziel ist die Chancengerechtigkeit für sozial benachteiligte und bildungsferne Menschen. Hierzu wird grosser Wert auf Frühe Förderung, die Berufswahl und den Einstieg Jugendlicher ins Erwerbsleben sowie Nachholbildung für geringqualifizierte Erwachsene gelegt. Es werden neue Informationsgrundlagen geschaffen und Modellprojekte unterstützt.

Soziale und berufliche Integration ist ein wichtiger Faktor der Armutsprävention. Grosse inhaltliche Bedeutung wird Arbeitseinsätzen in «Unternehmen der sozialen und beruflichen Integration» beigemessen.

Armut kann allgemein beschrieben werden als Unterversorgung in wichtigen Lebensbereichen (materiell, kulturell und sozial)...
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Armut
prägt die allgemeinen Lebensbedingungen, von der unsicheren Wohnsituation bis zur Nicht-Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Daher ist die Bekämpfung von Familienarmut eine zentrale Aufgabe. Im Rahmen des Programms werden Handlungsansätze evaluiert, Erfahrungen und Empfehlungen weitergegeben. Es soll Wege ebnen für den besseren Informationsfluss an Armutsbetroffene.

Das Programm prüft Möglichkeiten eines umfassenden und schweizweiten Monitoring über Armut kann allgemein beschrieben werden als Unterversorgung in wichtigen Lebensbereichen (materiell, kulturell und sozial)...
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Armut
. Zwar werden heute auf Kantons- und Bundesebene Daten erfasst, doch bislang fehlen systematische Messungen und Zeitreihen, die einem stringenten Armutsmonitoring gerecht würden.