14. September 2018

Erklärung zur familienergänzenden Kinderbetreuung

Die kantonalen Konferenzen der Sozial- und der Erziehungsdirektionen (SODK und EDK) haben mit einer gemeinsamen Erklärung Grundprinzipien, Zielsetzungen und Verantwortlichkeiten im Bereich der familienergänzenden Kinderbetreuung konkretisiert.

EDK und SODK setzen sich für eine kohärente und koordinierte interkantonale Zusammenarbeit in der familienergänzenden Kinderbetreuung ein. Ausgangspunkt ist dabei das Kindeswohl: Kinder werden in der Entwicklung ihrer emotionalen, sozialen, kreativen, motorischen, sprachlichen und kognitiven Fähigkeiten gefördert und unterstützt. Zudem sollen die Betreuungsangebote die Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Familie ermöglichen. Die Angebote sollen zur Existenzsicherung von Familien wie auch zur Bekämpfung von Familienarmut beitragen – und nicht zuletzt den Zielsetzungen der Fachkräfteinitiative entsprechen.
Die aktuelle Erklärung ersetzt diejenige aus dem Jahr 2008. Sie formuliert interkantonal gültige Leitsätze: So werden Prioritäten, Federführung und Verantwortlichkeiten für die familienergänzende Kinderbetreuung definiert, die Terminologie wird geklärt und präzisiert. Auch legt die Erklärung gemeinsame Grundprinzipien fest. Diese gelten als zentrale Eckwerte interkantonaler Zusammenarbeit bei der familienergänzenden Betreuung.

Die Erklärung im Wortlaut