28. September 2016

Wirkungsmodell für Integrationsprogramme

Die Wirksamkeit von Integrationsangeboten wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert. Das «Zentrum Soziale Sicherheit» der Berner Fachhochschule BFH hat ein Messinstrument entwickelt, welches erlaubt, die Wirkungen von Integrationsprogrammen in der Sozialhilfe systematisch zu untersuchen.

Sozialhilfebeziehende müssen wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden: Dieser Grundsatz gewann in der Schweiz ab den 1990er Jahren stark an Bedeutung. Die Wirksamkeit der eingesetzten Angebote zur beruflichen und sozialen Integration ist jedoch umstritten. Einige ältere Studien kommen gar zum Schluss, dass die Wirkung von Integrationsprogrammen gleich Null sei. Oft wird ein Erfolg allein über die Vermittlungsquote in den Arbeitsmarkt gemessen. Auswirkungen auf Faktoren wie die soziale Integration oder die persönliche Lebenssituation werden ausgeblendet. Doch um beurteilen zu können, ob und in welchem Ausmass ein Integrationsangebot wirkt, sind die unterschiedlichen Voraussetzungen der Teilnehmenden zu berücksichtigen. Auf dieser Basis hat das BFH-Zentrum Soziale Sicherheit nun ein umfassendes Wirkungsmodell erarbeitet.

Neue Studie zu Integrationsprogrammen in der Sozialhilfe: Erste Resultate (Artikel in BFH impuls 2–2016)