Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zur beruflichen Mobilität, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

 

Nationale Konferenz gegen Armut vom 22.11.2016   > Dokumentation

News

29. November 2016

Jedes 20. Kind lebt in Armut

In der Schweiz lebten 2014 laut Bericht des Bundesamts für Statistik BFS 73'000 Kinder unter 18 Jahren in Einkommensarmut. Zugleich sind 234'000 Kinder...

24. November 2016

Positive Halbzeitbilanz

Das Nationale Programm gegen Armut wurde 2014 lanciert und läuft bis Ende 2018. Bundesrat Alain Berset zog im Rahmen der Nationalen Konferenz gegen Armut 2016...

Veranstaltungen

10. Dezember 2016

«Zurück in die Almosengesellschaft?»

Armut beinhaltet strukturelle Gewalt, Ausbeutung und Unterdrückung. Eine Veranstaltung der IG Sozialhilfe zum Internationalen Tag der Menschenrechte.

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter