Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zum Berufsabschluss oder Berufswechsel im Erwachsenenalter, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Gemeinsame Erklärung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden vom 22. November 2016

Besuchen Sie ein innovatives Projekt zur Stärkung der Bildungschancen von sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen

News

12. Dezember 2017

Zürich: Strategie zur beruflichen und sozialen Integration

Die Fallzahlen in der Sozialhilfe steigen kontinuierlich an. Mit dem «Fokus Arbeitsmarkt 2025» und einer neuen Integrationsstrategie reagiert das...

1. Dezember 2017

Grundkompetenzen am Arbeitsplatz stärken

Digitalisierung, Automatisierung und neue Organisationsprozesse verändern die Anforderungen an Mitarbeitende. Damit diese den Anschluss nicht verpassen und im...

Veranstaltungen

2. Dezember 2017

Wanderausstellung «Itinéraires entrecoupés»

Gesichter, Geschichten und von Schicksalsschlägen gekreuzte Lebenswege: An dieser Ausstellung erhalten Sozialhilfebezüger(innen) Raum und haben das Wort.

11. Januar 2018

«Neue Wege in den Arbeitsmarkt – Innovative Modelle für berufliche Integration»

Abschlussveranstaltung zum Ausschreibungsverfahren «Innovative Modelle für berufliche Integration» mit Projektpräsentation und Projektausstellung.

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter