Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zur beruflichen Mobilität, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

 

Nationale Konferenz gegen Armut vom 22.11.2016   > Programm

Veranstaltungen

9. September 2016

«Gemeinsame Strategien für gelingendes Aufwachsen», Städteinitiativen Bildung und Sozialpolitik

Herbstkonferenz Städteinitiative Sozialpolitik und Bildung

10. September 2016

«Kinder erobern Spiel- und Bewegungsraum zurück»

Tagung von Elternbildung CH, in Zusammenarbeit mit dem «Fachbereich Frühe Kindheit Pratteln» und dem Verein «familie + freizeit pratteln»

News

25. August 2016

Sozialhilfe: Ein Viertel der Bezugsberechtigten verzichtet

Obwohl sie ein Anrecht darauf hätten, beziehen viele Armutsbetroffene keine Sozialhilfe: teils wegen mangelnder Information, teils aus Überforderung bei der...

23. August 2016

Schweizer Städte: Kennzahlen zur Sozialhilfe 2015

Der jüngste Kennzahlenvergleich zur Sozialhilfe in 14 Schweizer Städten zeigt drei Hauptmerkmale: Die Sozialhilfequoten sind in den Städten höher als im...

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter