Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zur beruflichen Mobilität, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

 

Fachtagung "Mit Innovation gegen Armut", 4. September 2017, Aarau

Save the Date: Schlusskonferenz, 6. September 2018, Bern

News

20. April 2017

Mitmachen bei BERUFSBILDUNGPLUS.CH

Auch 2017 sensibilisiert das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Berufsbildung....

17. April 2017

Frühförderungspreis fokussiert auf Berggebiete

Die Pestalozzi-Stiftung will Kinder in Berg- und Randregionen fördern und für sie mehr Chancengleichheit erreichen. Zum dritten Mal verleiht sie den...

Veranstaltungen

5. April 2017

Veranstaltungsreihe «La pauvreté, un instrument politique toujours actuel»

Eine öffentliche Veranstaltungsreihe der Universität Freiburg (Sozialpolitik und Soziale Arbeit) analysiert das Thema Armut aus verschiedenen theoretischen und...

27. April 2017

«Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen»

Flüchtlinge zwischen Vergangenem und Zukünftigem: Die «Tagung Migration» des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung EHB nimmt die Möglichkeiten...

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter