Inhalt

> Im Fokus

> Agenda

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Anlässlich des Internationalen Tags für die Beseitigung der Armut werfen wir mit diesem Newsletter ein Schlaglicht auf das Thema Schulden. Wir freuen uns, Ihnen die im Rahmen des Programms durchgeführte Studie «Armut und Schulden in der Schweiz» vorzustellen. Aus der Perspektive der Armutsprävention und der Armutsbekämpfung liefert die Studie Empfehlungen zum Umgang mit Verschuldung.
Weiter informieren wir Sie über den Sammelband «Armutsbekämpfung durch Schuldenprävention» mit den wissenschaftlichen Beiträgen der internationalen Fachtagung zur Schuldenberatung der FHNW vom November 2017. Für ein neues Forschungsprojekt zur Schuldensituation armutsbetroffener Haushalte in der Sozialhilfe sucht die FHNW ausserdem Sozialdienste, welche am Projekt teilnehmen möchten.

Unter diesem Link der ATD Vierte Welt finden Sie eine Übersicht über Veranstaltungen anlässlich des heutigen Tages gegen Armut. Wie üblich finden Sie am Schluss des Newsletters Hinweise auf Veranstaltungen im Bereich Armutsbekämpfung und Armutsprävention.

Eine gute Lektüre wünscht Ihnen

Das Team des Nationalen Programms gegen Armut


Studie «Armut und Schulden in der Schweiz»
Inwiefern hängen Schulden und Armut zusammen? Die Studie «Armut und Schulden in der Schweiz. Ansätze der Schuldenbewältigung und ihr Beitrag zur Armutsprävention und -bekämpfung» untersucht diesen Zusammenhang sowie bestehende Ansätze und Dienstleistungen zur Bewältigung von Verschuldung in der Schweiz. Sie kommt zum Schluss, dass herkömmliche Angebote armutsbetroffenen Menschen zu wenig Unterstützung bieten können und macht Verbesserungsvorschläge. Unter anderem empfiehlt sie:

  • eine verstärkte Beachtung der Schuldensituation im Rahmen der Sozialhilfe;
  • die Schaffung bzw. Weiterentwicklung von gesetzlichen Grundlagen im Betreibungs , Sanierungs , Konkurs- aber auch Steuerrecht im Hinblick auf die Armutsbekämpfung;
  • eine differenziertere Aufnahme des Schuldenthemas in statistische Erhebungen und Armutsberichterstattungen;
  • sowie die Bereitstellung von finanziellen Ressourcen für vertiefende wissenschaftliche Studien und Bestandsaufnahmen zur Thematik Armut und Schulden.

Die Studie verweist auch darauf, dass Schuldverpflichtungen, insbesondere wenn sie mit kritischen Lebensereignissen (Arbeitslosigkeit, Trennung/Scheidung etc.) zusammenfallen, zu Ausgrenzung und Benachteiligung in weiteren Bereichen des täglichen Lebens führen können, z.B. der Wohnungssuche, beruflichen Integration oder der sozialen Teilhabe. Das Thema Schulden ist demnach ein zentraler Aspekt der Prävention und Bekämpfung von Armut.

Sie können die Studie im PDF-Format herunterladen. Die Printversion kann unter www.bundespublikationen.admin.ch (Bestellnr. 318.010.7/17d ab Dezember) bezogen werden.


Sammelband «Armutsbekämpfung durch Schuldenprävention»
Die Praxis der Schuldenprävention weist eine Vielfalt und Vielzahl von Ideen und methodischen Zugängen auf, um der Verschuldung von Personen und Haushalten entgegenzuwirken. Zielgruppe solcher Angebote sind überwiegend Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und andere, über bestehende Bildungs- und Hilfeangebote erreichbare Personengruppen. Unklar ist jedoch, ob dadurch besonders gefährdete Menschen überhaupt erreicht werden und ob die bestehenden Präventionsangebote das vermitteln, was zur Verhinderung hoher Schulden erforderlich ist.
Wie können benachteiligte Personengruppen erreicht werden? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Armut, Verschuldung und Schuldenprävention? Wie wichtig ist die Vermittlung von Finanzwissen und Finanzkompetenz? Welche Theorien und Modelle der Schuldenprävention bestehen und was kann aus der Sucht- und Gewaltprävention auf die Schuldenprävention übertragen werden?
Mit diesen Fragen beschäftigte sich die internationale Fachtagung "Armutsbekämpfung und Schuldenprävention" der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW im November 2017. Die Tagungsbeiträge sind in diesem Sammelband der FHNW nun zusammengefasst. Er zeigt den aktuellen Fachdiskurs im deutschsprachigen Raum auf und gibt Hilfestellung, die Arbeit der Schuldenprävention zu reflektieren und theoriegeleitet weiterzuentwickeln.

Sie können den Sammelband als eBook auf dieser Website bestellen.

 

FHNW: Sozialdienste gesucht für das Forschungsprojekt "In der Sozialhilfe verfangen - Hilfeprozesse bei Armut, Schulden und Sozialhilfe"

Das Forschungsprojekt der FHNW möchte erstmals für die Schweiz die Schuldensituation armutsbetroffener Haushalte in der Sozialhilfe beschreiben. Es wird untersucht, wie die Sozialhilfe dieser Problematik begegnet und wie die Ablösung dieser Haushalte von der Sozialhilfe mit besseren institutionellen Regelungen der Schuldenbefreiung erleichtert werden könnte.
Die zentrale Fragestellung des Forschungsprojektes lautet "Wie wirkt sich Verschuldung auf die Lebenslage der Haushalte, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, auf den Hilfeprozess und auf die Ablösung von der Sozialhilfe aus?"
Projektbeginn ist Januar 2019. Es werden Sozialdienste aus allen Landesteilen der Schweiz gesucht, die am Projekt teilnehmen möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.forum-schulden.ch




Fachaustausch «Netzwerke mit Arbeitgebenden», Arbeitsintegration Schweiz
Dienstag, 30. Oktober 2018, 13.30 bis 17.00 Uhr, Olten

Veranstaltung zum Thema «Aufwachsen in der Region»
Dienstag, 30. Oktober 2018, 13.30 bis 17.30 Uhr, Zürich 

Tagung «Nichtbezug von Sozialleistungen», Schweizerische Vereinigung für Sozialpolitik
Mittwoch, 31. Oktober 2018, 9.30 bis 16.15 Uhr, Bern 

«Armutsforum 2018: Versteckte Armut», Caritas
Donnerstag, 1.November 2018, 13.00 bis 18.00 Uhr, Zürich

Nationale Fachtagung «Neue Perspektiven öffnen: Bildungsberatung im Bereich Grundkompetenzen», Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben
Freitag 2. November 2018, 9.00 bis 16.30 Uhr, Bern 

«Herbsttagung der Berufsbildung», SBFI
Montag, 5. November 2018, 10.00 bis 16.00 Uhr, Bern 

Eröffnungsfeier Swissmedic & Worlddidac
Mittwoch, 7. November 2018, 9.30 bis 13.00 Uhr, Bern 

Fachkurs «Einführung in die öffentliche Sozialhilfe», SKOS
Montag, 19. November 2018, 13.00 bis 18.00 Uhr, Olten 

«Nationale Fachtagung frühe Kindheit», Netzwerk Kinderbetreuung
Montag, 19. November 2018, 13.15 bis 17.00 Uhr, Bern






Footer Image

Nationales Programm gegen Armut
Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, CH-3003 Bern
www.gegenarmut.ch

Newsletter abbestellen