Inhalt

> Im Fokus

> Agenda

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

Wohnkosten sind eine Belastung für einkommensschwache Haushalte und können in eine Armutsspirale führen. Menschen in Armut und prekären Lebenslagen haben nicht nur Mühe, Wohnraum zu finden, sondern auch diesen zu halten. In diesem Newsletter möchten wir Sie auf einen Bericht und zwei Veranstaltungen rund um das Thema Wohnen und Armut aufmerksam machen.

Bis zum 31. Juli 2017 können Sie sich noch für die Fachtagung "Mit Innovation gegen Armut: Kontinuierliche Angebote zur Förderung der Bildungschancen" anmelden.

Und nicht zuletzt freuen wir uns bereits jetzt, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie ab Oktober 2017 die Möglichkeit haben, verschiedene innovative Projekte im Bereich Bildungschancen zu besuchen und ihre Arbeit vor Ort kennen zu lernen.

Am Schluss des Newsletters finden Sie wie üblich unsere Hinweise auf Veranstaltungen im Bereich Armutsbekämpfung und -prävention.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen.

Programmteam Nationales Programm gegen Armut

 

 


Bericht Wohnen: Finanzielle Garantiemodelle

Wer über ein knappes Budget verfügt, hat häufig Mühe, eine Mietkaution zu hinterlegen und den Mietzins regelmässig zu bezahlen. Damit ein Mietverhältnis aber überhaupt zustande kommt und andauern kann, ist die ökonomische Sicherheit ausschlaggebend. Um für sozial benachteiligte Gruppen Wohnraum zu sichern und den Zugang zu verbessern, bestehen in der Praxis verschiedene Modelle finanzieller Garantien gegenüber Vermietenden. Diese Modelle stehen im Zentrum des vorliegenden Berichts, der im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut erstellt wurde. Drei Garantiemodelle werden im Hinblick auf deren rechtliche Grundlagen, Organisationsformen und der konkreten Ausgestaltung verglichen. Die Analyse beinhaltet zudem auch Hinweise auf die Handlungsmöglichkeiten der öffentlichen Hand und zeigt Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle auf. Die Resultate des Berichts fliessen in eine Orientierungshilfe zu den Wohnhilfen für Kantone, Städte und Gemeinden ein, welche im Frühjahr 2018 erscheinen wird.

Link zum Bericht

Grenchner Wohntage 2017: «Wohnen – Fundament für gesellschaftliche Integration oder Gefahr der Verarmung?»  

Wann : Donnerstag, 9. November 2017, 10 Uhr
Wo : Parktheater, Grenchen

Für Haushalte in unsicheren Lebenslagen spielt die Wohnsituation eine entscheidende Rolle für die Bewältigung des Alltags. Sie kann förderlich sein für die gesellschaftliche Teilhabe, aber auch Ausschluss bedeuten. Doch gerade wirtschaftlich und sozial benachteiligte Gruppen – beispielsweise Menschen mit knappem Einkommen oder solche, die mit den lokalen Verhältnissen schlecht vertraut sind – haben es schwer, sich auf dem Wohnungsmarkt zurecht zu finden und eine ihren Bedürfnissen angemessene Wohnung zu finden oder zu halten. Die Fachtagung präsentiert aktuelle Fakten und Erkenntnisse aus Forschungen und Projekten in der Schweiz und im Ausland. Sie thematisiert u.a. die Wohnverhältnisse von Armutsbetroffenen und Flüchtlingen, die Wohnmobilität von Einkommensschwachen sowie Unterstützungsangebote von Gemeinden und Nichtregierungsorganisationen im Bereich der Wohnhilfe.

Mehr Informationen und Anmeldung (Anmeldefrist:  2. November 2017)

7. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften: «Wohnen für alle: Wunschtraum oder Wirklichkeit? Mit Spezialfokus Wohnen im Alter»

Wann : Freitag, 22. September 2017 von 8.30 bis ca. 17.15 Uhr
Wo : Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL), Luzern

Flüchtlingskrise, steigende Anzahl armutsbetroffener Menschen, alternde Bevölkerung: Welche Herausforderungen kommen auf den Wohnungsmarkt zu? Was können die Schweizer Wohnbaugenossenschaften zu einer guten Wohnraumversorgung für alle Bevölkerungsgruppen beitragen – und wie weit geht überhaupt ihre soziale Verantwortung? Diesen brisanten Fragen geht das diesjährige Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften nach.
Mit Referaten, praxisbezogenen Workshops, beispielhaften Projekten aus dem In- und Ausland sowie einer grossen Begleitausstellung wird gezeigt, welche Konzepte es gibt, um Wohnraum für Gruppen mit erschwertem Zugang zum Wohnungsmarkt und für ältere Menschen zu schaffen.

Die Veranstaltung steht nicht nur Genossenschaften, sondern allen am genossenschaftlichen Wohnungsbau, an Fragen der Wohnraumversorgung und am Thema Wohnen im Alter Interessierten offen.

Programm und Anmeldung (Anmeldefrist: 8. September 2017).

Anmeldungen zur Fachtagung «Mit Innovation gegen Armut: Kontinuierliche Angebote zur Förderung der Bildungschancen» sind bis zum 31. Juli 2017 möglich

Die Tagung hat zum Ziel, Impulse für die Konzeption und Umsetzung von innovativen Ansätzen und Massnahmen in der Armutsprävention im Bereich Bildungschancen zu geben. Sie findet am 4. September 2017 in Aarau im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut statt und richtet sich an Leitungs- und Fachpersonen aus Verwaltung, Schulen und Nicht-Regierungsorganisationen. Hier geht es zur Anmeldung.

Vorankündigung: Besuche bei sieben vom Nationalen Programm gegen Armut unterstützten Projekten

Gerne informieren wir Sie darüber, dass Sie demnächst die Möglichkeit haben werden, eines der innovativen Projekte zur Förderung der Ausbildungschancen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen vor Ort zu besuchen. Die Besuche sind offen für Kadermitglieder, Projekt- und Fachverantwortliche der Kantone, Gemeinden und Städte, wie auch für Vertreterinnen und Vertreter von NGOs und der Sozialpartner aus den Bereichen Sozialwesen, Gesundheit, Bildung und Integration.

An einem Besuch erfahren Sie mehr über die Ziele, Rahmenbedingungen, Umsetzung, Schwierigkeiten und Ergebnisse eines Projekts. Sie erhalten Inspirationen und Ideen für Ihren eigenen Tätigkeitsbereich. Ausserdem findet eine Gesprächsrunde statt, an dem Sie Ihr Netzwerk erweitern und sich mit den Expertinnen und Experten sowie Ihren Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kantonen, Städten oder Gemeinden austauschen können.

Die Besuche finden zwischen Oktober 2017 und März 2018 statt.
Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten Newsletter; ab dann können Sie sich für die Besuche anmelden.




Nationale Tagung zum Programm «Projets urbains – Gesellschaftliche Integration in Wohngebieten», Zusammenarbeit von ARE, BWO, SEM, FRB, EKM
Dienstag, 22. August 2017, 9.45 bis 16.15 Uhr, Bern

Tagung «Mit Innovation gegen Armut. Kontinuierliche Angebote zur Förderung von Bildungschancen», Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)
Montag, 4. September 2017, 9.00 bis 16.30 Uhr, Aarau

Vernetzungstreffen Berner Gemeinden «Spannen wir zusammen!», Kanton Bern
Mittwoch, 6. September 2017, 17.00 bis 20.00 Uhr, Bern

Weiterbildungsveranstaltung «Einführung in die öffentliche Sozialhilfe», Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS)
Montag, 11. September 2017, 13.00 bis 18.00 Uhr, Olten

Forum «Wohnen für alle»: Wunschtraum oder Wirklichkeit ? Mit Spezialfokus «Wohnen im Alter», Schweizer Wohnbaugenossenschaften
Freitag, 22. September 2017, 8.30 bis 17.15 Uhr, Luzern

Tagung «Von der Schule zum Beruf. Methodisches Handeln in der Übergangsbegleitung», Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)
Samstag, 28. Oktober 2017, 8.15 bis 16.45 Uhr, Olten

Grenchner Wohntage «Wohnen – Fundament für gesellschaftliche Integration oder Gefahr der Verarmung?», Bundesamt für Wohnungswesen BWO
Freitag, 9. November 2017, 10. Uhr , Grenchen

Internationale Fachtagung «Armutsbekämpfung durch Schuldenprävention», Hochschule für Soziale Arbeit (FHNW)
Donnerstag und Freitag, 9. / 10. November 2017, Do. 13.30 bis 17.30 Uhr, Fr. 8.30 bis 16.45 Uhr, Olten

Tagung « Coaching in der Sozialen Arbeit – Lebenslage im Fokus », Fachhochschule Nordwestschweiz für Soziale Arbeit (FHNW)
Freitag, 17. November, 8.30 bis 17.00 Uhr Olten


Save the date:

Schlusskonferenz Nationales Programm gegen Armut, Bundesamt für Sozialversicherungen
Donnerstag, 6. September 2018, Bern






Footer Image

Nationales Programm gegen Armut
Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, CH-3003 Bern
www.gegenarmut.ch

Newsletter abbestellen