Inhalt

> Im Fokus

> Agenda

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung den Schlussbericht zum Nationalen Programm gegen Armut verabschiedet. Er kommt zu einer positiven Bilanz: Das Programm hat seine Ziele erreicht, indem es Grundlagen zur Konzeption und Umsetzung von Massnahmen der Armutsprävention bereitstellte und die Vernetzung der zuständigen Akteure verstärkte. Der Bundesrat hält in seinem Bericht fest, dass weiterhin ein hoher Problemdruck besteht. Er will deshalb sein Engagement in Zusammenarbeit mit den Kantonen, Städten, Gemeinden und zivilgesellschaftlichen Akteuren fortsetzen.

Der Bundesratsbericht basiert auf verschiedenen Forschungsarbeiten, die im Rahmen des Programms durchgeführt wurden. Die Schlussevaluation des Programms, eine Studie zum Armutsmonitoring sowie zur Reduktion der Abhängigkeit von Jugendlichen in der Sozialhilfe wurden heute ebenfalls mit dem Bericht des Bundesrates publiziert. Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Newsletter.

Am Schluss des Newsletters finden Sie wie üblich unsere Veranstaltungshinweise im Bereich Armutsbekämpfung und -prävention.

Wir wünschen Ihnen gute Lektüre.
 
Team Nationales Programm gegen Armut


Bericht des Bundesrates: „Ergebnisse des Nationalen Programms zur Prävention und Bekämpfung von Armut 2014 – 2018“

Der Bericht des Bundesrates zeigt den Stand der Armutsprävention und -bekämpfung in der Schweiz in zentralen Themenbereichen auf. Er identifiziert den Beitrag des Nationalen Programms gegen Armut sowie den weiteren Handlungsbedarf. Er kommt zum Schluss, dass auch künftig in allen Bereichen Massnahmen besser aufeinander abgestimmt und koordiniert werden müssen. Armutsprävention muss als Querschnittsaufgabe angegangen werden; dazu ist eine gute Vernetzung und ein kontinuierlicher Austausch zwischen den Akteuren nötig. Der Bundesrat erachtet es daher als notwendig, seine unterstützende und koordinierende Rolle für weitere fünf Jahre wahrzunehmen. Auf die Einführung eines Armutsmonitorings verzichtet der Bundesrat jedoch.

Den Bericht des Bundesrates finden Sie hier als PDF zum Download.


Evaluation des Nationalen Programms gegen Armut

Um die Leistungen und den Nutzen des Nationalen Programms gegen Armut zu untersuchen, wurde eine externe Evaluation durchgeführt. Die Evaluation hält fest, dass das Programm dazu beigetragen hat, die Zusammenarbeit und Koordination unter den Akteuren zu verbessern, fundierte fachliche Debatten zu stärken, relevantes neues Wissen bereit zu stellen und Kenntnisse zu Ansätzen guter Praxis zu verbreiten. Mehr als 80 Prozent der befragten Akteursgruppen sind mit dem Programm zufrieden. Gezeigt hat sich aber auch, dass u.a. der Zugang zu Informationen und der Einbezug armutsbetroffener Personen in Zukunft noch verbessert werden müssen.

Hier finden Sie die Evaluation als PDF zum Download. Als gedruckte Broschüre zu beziehen unter folgender Adresse: BBL, Verkauf Bundespublikationen, 3003 Bern, www.bundespublikationen.admin.ch (Bestellnummer: 318.010.4/18D).


Studie „Reduktion der Abhängigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen von der Sozialhilfe

Wie können junge Menschen mit Schwierigkeiten beim Einstieg in eine Ausbildung und ins Erwerbsleben unterstützt werden? Die Studie bietet eine wertvolle Auslegeordnung zum Stand der Unterstützungsangebote und identifiziert den Handlungsbedarf auf Ebene Kantone und Gemeinden. Sie empfiehlt insbesondere:

  • eine zentrale Triagestelle auf Kantonsebene zu schaffen;
  • Sozialhilfe und Stipendienwesen zu harmonisieren;
  • sowie kantonale Gesamtstrategien auszuarbeiten, welche insbesondere die Schnittstellen zwischen Volksschule, Berufsbildung und Sozialsystem in den Blick nehmen.

Die Studie weist zudem darauf hin, dass für spezifische Gruppen von gefährdeten Jugendlichen und jungen Erwachsenen beispielsweise für junge Mütter sowie für geflüchtete Menschen nicht genügend Angebote bestehen.

Die Studie finden Sie hier als PDF zum Download. Als gedruckte Broschüre zu beziehen unter folgender Adresse: BBL, Verkauf Bundespublikationen, 3003 Bern, www.bundespublikationen.admin.ch (Bestellnummer: 318.010.7/18D)


Studie „Armutsmonitoring für die Schweiz – konzeptionelle Grundlagen“

Die Studie zeigt auf, welche Daten auf Ebene des Bundes und der Kantone vorliegen, und wie andere ausgewählte Länder die Entwicklung von Armut beobachten. Die Ergebnisse zeigen, dass zwar einige wichtige Grundlagen vorhanden sind, diese es aber nicht erlauben, systematisch die Armutssituation in der Schweiz darzustellen. Im Rahmen der Studie wurden deshalb verschiedene Varianten für die Durchführung eines periodischen gesamtschweizerischen Armutsmonitoring geprüft und konzeptionelle Grundlagen für die priorisierte Variante entwickelt.

Die Studie finden Sie hier als PDF zum Download. Als gedruckte Broschüre zu beziehen unter folgender Adresse: BBL, Verkauf Bundespublikationen, 3003 Bern, www.bundespublikationen.admin.ch (Bestellnummer: 318.010.3/18d)




Informationsanlass Förderschwerpunkt «Grundkompetenzen am Arbeitsplatz», SVEB
Freitag, 20. April 2018, von 14.30 bis 17.00 Uhr, Luzern

Veranstaltung «Starke Kinder - starke Gemeinden», Kanton Aargau
Mittwoch, 25. April 2018, von 18.30 bis 21.00 Uhr, Aarau

Informationsanlass Förderschwerpunkt «Grundkompetenzen am Arbeitsplatz», SVEB
Mittwoch, 16. Mai 2018, von 14.30 bis 17.00 Uhr, Zürich

Informationsanlass Förderschwerpunkt «Grundkompetenzen am Arbeitsplatz», SVEB
Donnerstag, 24. Mai 2018, von 14.30 bis 17.00 Uhr, Bern

SKOS-Mitgliederversammlung 2018 «Existenzsicherung für Personen über 50», SKOS
Dienstag, 24. Mai 2018, von 9.00 bis 13.00 Uhr, Liestal

Frühe Förderung: Seminar für kleinere und mittlere Gemeinden, BSV, SGV, SSV
Freitag, 25. Mai 2018, von 13.30 bis 17.00 Uhr, Zug

3. Nationale Tagung Gesundheit und Armut «Arm und krank - ein Leben lang?», BFH
Freitag, 22. Juni 2018, von 9.00 bis 17.00 Uhr, Bern

SKOS-Forum «Fallbelastung in der Sozialhilfe», SKOS und Städteinitiative Sozialpolitik
Montag, 10. September 2018, von 9.30 bis 16.45 Uhr, Olten

3. Fachtagung Sozialplanung und Soziale Arbeit «Falsches Wohnen in der offenen Gesellschaft?», FHNW
Donnerstag, 13. September 2018, von 9.00 bis 16.30 Uhr, Olten

Fachkongress «Spielzeit - Zeit zum Spielen», SSLV
Samstag, 15. September 2018, von 8.30 bis 16.15 Uhr, Baden


Save the date (neues Datum!):

Schlusskonferenz Nationalen Programms gegen Armut, Bundesamt für Sozialversicherungen
Neues Datum: Freitag, 7. September 2018, Bern






Footer Image

Nationales Programm gegen Armut
Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, CH-3003 Bern
www.gegenarmut.ch

Newsletter abbestellen