Inhalt

> Im Fokus

> Agenda

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

Heute stellen wir Ihnen eine neue Studie vor, welche Städten und Gemeinden als Hilfestellung beim Entwickeln von Strategien gegen Familienarmut dienen kann. Alleinerziehende Eltern und kinderreiche Familien sind in der Schweiz besonders oft von Armut betroffen. Städte und Gemeinden reagieren darauf mit unterschiedlichen Angeboten. Die Studie, welche im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut initiiert und vom Büro BASS durchgeführt wurde, gibt einen guten Überblick über Massnahmen, welche zum Einsatz kommen, und bietet Empfehlungen, wie diese koordiniert, vernetzt und weiterentwickelt werden können.

Weiter freuen wir uns, Sie auf folgende Veranstaltungen des Nationalen Programms gegen Armut hinzuweisen und danken Ihnen, dass Sie sich die beiden Termine vormerken:

  • Fachtagung „Mit Innovation gegen Armut. Kontinuierliche Angebote zur Förderung der Bildungschancen“ vom 4. September 2017 in Aarau (Programm und Anmeldung ab Mitte Mai 2017. Wir informieren im nächsten Newsletter.)
  • Schlusskonferenz des Nationalen Programms gegen Armut vom 6. September 2018 in Bern.

Gleichzeitig freuen wir uns, einen weiteren Stichtag (15.06.2017) zur Gesuchstellung für die finanzielle Unterstützung von Veranstaltungen ankündigen zu dürfen.

Sie finden am Schluss des Newsletters ausserdem wie üblich Hinweise auf eine breite Palette von weiteren Veranstaltungen im Bereich Armutsbekämpfung und -prävention.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen.

Programmteam Nationales Programm gegen Armut


Studie «Kommunale Strategien, Massnahmen und Leistungen zur Prävention und Bekämpfung von Familienarmut»

Alleinerziehende Eltern und kinderreiche Familien sind in der Schweiz besonders oft von Armut betroffen. Städte und Gemeinden sind direkt mit der Situation von armutsbetroffenen Menschen konfrontiert und müssen darauf reagieren. Sie begegnen Familienarmut mit sehr unterschiedlichen monetären und nicht-monetären Angeboten und tragen organisatorisch und finanziell heute einen wesentlichen Teil dieser Massnahmen.
Die Studie wurde im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut mit dem Ziel lanciert, bestehende Strategien, Massnahmen und Leistungen in ausgewählten Städten zu erheben, zu beurteilen und daraus Empfehlungen abzuleiten.
Die Studie des Büro BASS bietet einen guten Überblick über das Spektrum möglicher Ansätze zur Bekämpfung und Prävention von Familienarmut. Sie zeigt, dass armutsbetroffene Familien je nach Wohnort in sehr unterschiedlichem Mass von Unterstützung profitieren können. Die Studie gibt Hinweise, Anregungen sowie eine Checkliste, welche Massnahmen zur Bekämpfung von Armut von Familien zum Einsatz kommen und wie diese koordiniert, vernetzt und weiterentwickelt werden können. Interessierten Städten und Gemeinden kann sie somit als Hilfestellung beim Entwickeln von Strategien und Massnahmen dienen.

Die Studie als PDF zum Downloaden, sowie Informationen zur Bestellung einer Druckversion erhalten Sie auf unserer Homepage

Ankündigung: Stichtag vom 15.06.2017 für Gesuche zur finanziellen Unterstützung von Veranstaltungen

Das Nationale Programm gegen Armut unterstützt Veranstaltungen im Kontext der Armutsprävention und -bekämpfung in der Schweiz. Ziel ist es, den Austausch zwischen Akteuren dieses Bereichs zu fördern.
Gerne weisen wir Sie auf den nächsten Stichtag für Eingaben von Gesuchen am 15.06.2017 hin.
Nähere Informationen: Förderkriterien und Gesuchformular finden Sie auf unserer Website.




Veranstaltungsreihe «La pauvreté, un instrument politique toujours actuel», Universität Freiburg
Bis und mit 17. Mai 2017 jeweils mittwochs, 17:15 – 19:00, Freiburg

Tagung Migration «Arbeitsintegration von Flüchtlingen», Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB
27. April 2017, 9:00 – 16:15, Bern

Tagung «Soutien aux parents lors du choix professionnel de leurs enfants : bonnes pratiques pour des offres couronnées de succès », Fédération des Associations de Parents d'Elèves de la Suisse Romande et du Tessin (FAPERT)
Samstag, 29. April 2017, 9:00 – 17:30, Lausanne

Tagung TAK-Integrationsdialog «Aufwachsen – gesund ins Leben starten», Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz 
Donnerstag, 4. Mai 2017, 9:00 - 17:00 Uhr, Bern

Westschweizer Treffen der Schulsozialarbeitenden, AvenirSocial und Hochschule für Soziale Arbeit, Siders
Freitag, 5. Mai, 9:30 – 16:00, Siders

Mitgliederversammlung «Aktivierungspolitik in der Sozialhilfe: Notwendig oder unsinnig?», Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS
Donnerstag, 18. Mai 2017, 9:00 – 13:00, Freiburg

Tagung «Arbeitsmarkt 4.0: Auswirkungen der vierten industriellen Revolution auf die Arbeitsintegration», Arbeitsintegration Schweiz
Montag, 19.Juni 2017, Bern

Tagung “Mit Innovation gegen Armut. Kontinuierliche Angebote zur Förderung von Bildungschancen”, Bundesamt für Sozialversicherungen
Montag, 4. September 2017, 9:00 – 16:30, Aarau

Tagung «Von der Schule zum Beruf. Methodisches Handeln in der Übergangsbegleitung», Fachhochschule Nordwestscheiz FHNW
Samstag, 28. Oktober 2017, 8:15 – 16:45, Olten

Save the date:
Schlusskonferenz Nationales Programm gegen Armut, Bundesamt für Sozialversicherungen
Donnerstag, 6. September 2018, Bern






Footer Image

Nationales Programm gegen Armut
Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, CH-3003 Bern
www.gegenarmut.ch

Newsletter abbestellen