Inhalt

> Im Fokus

> Agenda

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

Anfang Jahr hat die Nationale Plattform gegen Armut (2019 – 2024) ihre Arbeit aufgenommen. Die Plattform bearbeitet ausgewählte Schwerpunktthemen und führt bestehende Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten weiter. Darüber hinaus unterstützt sie Kantone, Städte und Gemeinden bei der Umsetzung der im Nationalen Programm gegen Armut (2014 – 2018) erarbeiteten Empfehlungen.

Der Einbezug und die Beteiligung armutsbetroffener Menschen bildet das erste Schwerpunktthema. Erfolgsversprechende Modelle der Partizipation armutsbetroffener Personen in Entscheidungs- und Umsetzungsprozessen der Armutsprävention und -bekämpfung sollen identifiziert und erprobt werden. Eine weitere Studie untersucht, inwieweit bzgl. des Rechtsschutzes von armutsbetroffenen Menschen Handlungsbedarf besteht, und welchen Beitrag Rechtsberatungs- und Ombudsstellen leisten können. Für die beiden Forschungsprojekte laufen derzeit Ausschreibungen zur Eingabe von Offerten

Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass die Empfehlungen des Nationalen Programms gegen Armut als thematische Faktenblätter in gebündelter und übersichtlicher Form vorliegen.

Darüber hinaus haben wir, wie üblich, Hinweise auf Veranstaltungen im Bereich Armutsbekämpfung und -prävention für Sie zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen.

Team Nationale Plattform gegen Armut


Partizipation armutsbetroffener Menschen in der Armutsprävention und -bekämpfung

Partizipation ist ein zentrales Anliegen armutsbetroffener Menschen. Dies wurde während dem Nationalen Programm gegen Armut von armutsbetroffenen Personen mehrmals nachdrücklich formuliert. Der Einbezug von betroffenen Personen in Entscheidungs-, Planungs-, Umsetzungs- und Evaluationsprozessen der Armutsprävention und -bekämpfung ermöglicht es, Massnahmen besser an den Bedürfnissen der Betroffenen auszurichten und die Wirkung der Massnahmen zu verbessern. Die Ausgestaltung von Partizipationsprozessen ist mit hohen Anforderungen verbunden. Positive Anschauungsbeispiele können deshalb für eine erfolgreiche Umsetzung hilfreich sein.
Eine Studie soll darum erfolgsversprechende Modelle der Partizipation in der Armutsprävention und -bekämpfung auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene identifizieren. In einem Leitfaden werden die Resultate anschliessend praxisnah präsentiert. Einige Modelle sollen in der Folge auch erprobt und angewendet werden.

Eine Ausschreibung für die Forschungsarbeiten wurde veröffentlicht. Die Publikation der Studie ist für Frühling 2020 vorgesehen.

Rechtsberatung und Rechtsschutz von armutsbetroffenen Menschen

Die im Rahmen des Nationalen Programms erstellte Studie zu Informations- und Beratungsangeboten für Armutsbetroffene sowie ein Fachseminar im März 2018 zeigten, dass seitens von Armutsbetroffenen eine grosse Nachfrage nach niederschwellig zugänglicher Rechtsberatung besteht. Insbesondere im Kontakt mit Sozialdiensten haben nicht wenige armutsbetroffene Personen den Eindruck, nur ungenügend über ihre Rechte informiert zu sein und diesen nur unzureichend Geltung verschaffen zu können. Eine Studie soll nun untersuchen, inwieweit ein Handlungsbedarf besteht und welchen Beitrag Rechtsberatungs- und Ombudsstellen an den Rechtsschutz in der Sozialhilfe leisten können.

Eine Ausschreibung für die Forschungsarbeiten wurde veröffentlicht. Die Publikation der Studie ist für Frühling 2020 vorgesehen.

Faktenblätter: Empfehlungen des Nationalen Programms gegen Armut (2014 – 2018)

Sie finden die Empfehlungen des Nationalen Programms in zehn thematischen Faktenblättern gebündelt. Die Faktenblätter präsentieren auf jeweils einer Doppelseite kurz und übersichtlich die wichtigsten Ergebnisse und Empfehlungen in den jeweiligen Handlungsfeldern und weisen auf die publizierten Studien und praktischen Hilfen hin.

Faktenblätter ansehen




Filmabend: Krank sein macht arm - arm sein krank
Mittwoch, 6. März 2019, 16.45 - 18.30 Uhr, Bern

Weiterbildung Arbeitsintegration Schweiz: «Transkulturelle Kompetenz in der Arbeitsintegration»
Mittwoch, 13. März 2019, 9.15 - 16.45 Uhr, Olten

Nationale SKOS Tagung: «Subsidiarität – eine permanente Herausforderung»
Donnerstag, 14. März 2019, 9.30 - 16. Uhr, Biel

5-Länder-Tagung: «Frühe Hilfen»
Freitag, 15. März - Samstag, 16. März 2019, Dornbirn (A)

Tagung «Housing first» 
Donnerstag, 11. April 2019, 8.15 - 16.30 Uhr, Basel

Kader-Workshop: «Nachhaltige Ablösungen in der Sozialhilfe: wirkungsorientierte Prozessgestaltung in Sozialdiensten»
Donnerstag, 8. Mai 2019, 13. - 16.45 Uhr, Bern

 

 






Footer Image

Nationales Programm gegen Armut
Bundesamt für Sozialversicherungen, Effingerstrasse 20, CH-3003 Bern
www.gegenarmut.ch

Newsletter abbestellen