Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ?

A

  • Arbeitsmarktfähigkeit
    Die Arbeitsmarktfähigkeit ist definiert als die relative Fähigkeit einer Person, unter Berücksichtigung der...
  • Armut
    Armut kann allgemein beschrieben werden als Unterversorgung in wichtigen Lebensbereichen (materiell, kulturell und sozial)...
  • Armut (absoluter Ansatz)
    In «absoluten» Armutskonzepten wird Armut als Unterschreitung eines festgelegten Existenzminimums definiert...
  • Armutsgefährdung (relativer Ansatz)
    Auf internationaler Ebene ist die Berechnung von Armutsgefährdungsquoten üblich, welche sich an «relativen» Schwellenwerten bemessen...

B

  • Bildung
    Terminologie deutsch-französisch-italienisch-english für den Bereich Bildung
  • Bruttohaushaltseinkommen
    Das Bruttohaushaltseinkommen fasst alle Einkommen sämtlicher Mitglieder eines Privathaushalts zusammen...

C

  • Case Management Berufsbildung
    Mit diesem Verfahren sollen Massnahmen für Jugendliche getroffen werden, deren Einstieg in die Berufswelt stark gefährdet ist...

D

  • Dritter Arbeitsmarkt
    Der Dritte Arbeitsmarkt bietet Menschen mit Behinderungen, die eine intensive Betreuung und Begleitung durch Dritte (Pflegepersonal, Betreuer/innen, Agogen, etc.) benötigen, eine Beschäftigung an...

E

  • EBA
    eidg. Berufsattest
  • EFZ
    eidg. Fähigkeitszeugnis
  • Erhebung SILC
    Die «Statistics on Income and Living Conditions» werden vom Bundesamt für Statistik erhoben und...
  • Erster Arbeitsmarkt
    Als Erster Arbeitsmarkt wird der reguläre Arbeitsmarkt bezeichnet...

F

  • Frühe Förderung
    Terminologie deutsch-französisch für den Bereich Frühe Förderung

M

  • Monitoring
    Monitoring ist die routinemässige, permanente und systematische Sammlung von vergleichbaren Daten...

N

  • Nachholbildung
    Erwachsene können den Abschluss einer beruflichen Grundbildung auch nachholen, ohne hierfür eine Berufslehre durchlaufen zu müssen...

O

  • Objekthilfe
    Bei der Objekthilfe unterstützt die öffentliche Hand die Bereitstellung und Erhaltung von preisgünstigem Wohnraum...

P

  • Prekäre Lebenslage
    Haushalte, die zwar genügend versorgt sind, deren materielle Mittel aber nur knapp für die Sicherung...

S

  • Sozialfirmen
    Die Bezeichnung «Sozialfirma» wird für unterschiedliche Formen von Unternehmen verwendet...

W

  • Wohnkompetenz
    Ein Haushalt, der über genügend Wohnkompetenzen verfügt, kann den Anforderungen...
  • Wohnlage
    Eine angemessene Wohnlage zeichnet sich durch Zugangsmöglichkeiten zu sozialen Einrichtungen und Infrastruktur aus:...
  • Wohnsicherheit
    Je weniger ein Haushalt damit rechnen muss, seine Wohnung aufgeben zu müssen, desto sicherer und somit...
  • Wohnungsqualität
    Zur Beurteilung der Qualität einer Wohnung werden drei Indikatoren berücksichtigt:...

U

  • Übergang I
    Der Übergang von der obligatorischen Schule in die Sekundarstufe II (Übergang I) stellt eine sensible und wichtige Phase in der Entwicklung der Jugendlichen dar...

Z

  • Zweiter Arbeitsmarkt
    Der Zweite Arbeitsmarkt wird sehr oft mit «staatlich gefördertem Arbeitsmarkt» gleichgesetzt...