11. April 2019

Housing First

Normalerweise müssen Obdachlose erst ihr Leben auf die Reihe bekommen, um wieder eine eigene Wohnung zu erhalten. Housing First dreht den Spiess um: erst eine eigene Wohnung und dann das übrige Leben in den Griff kriegen.

 

Donnerstag, 11. April 2019, Hotel Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, Basel

8.15 - 16.30 Uhr

 

Die Tagung wird vom Schwarzen Peter, Verein für Gassenarbeit Basel in Zusammenarbeit mit promentesana und der Schweizerischen Gesellschaft für Sozialpsychiatrie (SGSP) organisiert.

«Housing first» nutzt die Ansätze der Harm-Reduction und Recovery, um Risiken im Zusammenhang
mit Wohnungslosigkeit zu reduzieren. Dies bedeutet, dass unser bisheriges Verständnis von
erfolgreicher Integration mit der Abfolge von Beratung – Behandlung psychischer Störungen – Anpassung
an soziale Normen – dann Wohnen einen Paradigmawechsel erfahren muss. Zuerst wird
das Recht auf Wohnen erfüllt, um dann Menschen weiterführende individuelle Hilfestellungen anzubieten.
«Housing first» fordert nicht nur Fachleute, sondern insbesondere auch Gemeinden und Städte mit
ihren bisherigen Vergaberichtlinien von Sozialwohnungen und Projekten zur Gemeinde- und Stadtentwicklung heraus. Auffassungen, Werte und soziale Normen betreffend wohnungsloser Personen
müssen überprüft werden, um das Menschrecht auf Wohnen zu erfüllen und mit dem Recovery-Ansatz
eine echte soziale Inklusion voranzutreiben.

mehr Informationen